Kraftmessung an der Pitchregelung
Zur Früherkennung von Verschleiß (Optimierung von Wartungszyklen)

Wir messen die Power des Windes –
unsere Technologie in Windkraftanlagen

Wenn es stürmt, wirken ungeheure Kräfte auf Windräder. Das bringt zwar eine Menge regenerativen Strom, aber die Anlagen selbst werden stark belastet. Getriebe, Lager und andere Komponenten des Windrads verschleißen oder nehmen im schlimmsten Fall großen Schaden. Wir helfen mit unseren Sensoren, dieses Szenario zu vermeiden und die Anlagen am Laufen zu halten, damit die Räder nicht stillstehen und hohe Verluste verursachen. NCTE ist Ihr Experte für Messtechnologie in Windkraftanlagen.

Windräder verschleißen.
Unsere Sensoren nicht.

Die NCTE-Technologie arbeitet komplett berührungslos. Wir nutzen das Prinzip der Magnetostriktion, das ohne Wartung und Verschleiß funktioniert. Unsere Sensoren erfassen in Echtzeit, ob eine Windenergieanlage verschleißt und liefern alle notwendigen Daten für optimierte Wartungszyklen. Dabei spielt es keine Rolle, ob die äußeren Bedingungen rau sind: Unsere Sensoren arbeiten auch bei hoher Feuchtigkeit, in salzhaltiger Meeresluft und schwankenden Temperaturen präzise und einwandfrei.

Vorteile unserer Drehmomentsensoren für
Windkraftanlagen im Überblick

  • Berührungslose Messung verschleiß- und wartungsfrei
  • Dauerstabil auch unter extremen Wetter-Bedingungen
  • Unempfindlich gegenüber Feuchtigkeit, salzhaltiger Luft und Temperaturwechsel
  • Hohe zulässige dynamische Belastungen
  • Früherkennung von Lastspitzen, um Schäden zu vermeiden

Präzise Messungen bei jedem Flügelschlag –
wo NCTE die Windkraft ermittelt

Unsere Kunden im Windkraft-Bereich nutzen die NCTE-Messsensoren, wenn sie neue Anlagen entwickeln, erproben und in Serie bringen. Außerdem wird unsere Technik für die Überwachung der Pitchverstellungen eingesetzt. Sollte ein Schaden an einer Anlage auftreten, können unsere Sensoren die anliegenden Kräfte eindeutig zuordnen. Wir schützen die Flügel Ihrer Windräder davor, zu Bruch zu gehen: Dazu messen wir die Belastungszustände der Motoren im Betrieb und im nicht-bestromten Betrieb. Auf dieser Grundlage können wir die Belastung ermitteln, die auf Ihrer Windkraftanlage liegt – und die Auslegung (Pitchregelung) der Anlage entsprechend anpassen. Unsere Technologie kommt zudem in Dauerlauftests neuer Windräder zum Einsatz. Dort überwachen unsere Sensoren die mechanische Gondeldrehung (Azimut) und dokumentieren die Belastungsänderungen. Dadurch können wir frühzeitig Verschleiß erkennen – und Sie können teure Stillstandszeiten ihrer Anlage vermeiden.
Sie interessieren sich für unsere Technologie im Windkraft-Bereich?
Dann wenden Sie sich am besten direkt an uns:
Ralf Müller
Sales Manager

T +49 89 665 619-44
ralf.mueller@ncte.de